Externe Lehrende an der Fakultät für Rechtswissenschaften im Studienjahr 2019/2020

Überblick in alphabetischer Reihenfolge

Dr. Claudia Angermaier

ist Oberstaatsanwältin der Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption. Nach ihrem Studium der Philosophie und Psychologie an der University of Witwatersrand in Südafrika absolvierte sie das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und war dort am Institut für Strafrecht wissenschaftlich tätig bevor sie in die Rechtsberatungsabteilung der Anklagebehörde des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag wechselte. Es folgte die Ausbildung zur Staatsanwältin in Wien. Sie ist Mitglied des Arbeitskreises für Völkerstrafrecht und des Editorial Boards des Forum for International Criminal and Humanitarian Law.

Dr. Veronika Appl, LL.M.

ist als Rechtsanwältin in der Practice Group IPT der internationalen Kanzlei DLA Piper in Wien mit Schwerpunkt in den Bereichen Geistiges Eigentum (Marken-, Muster- und Urheberrecht), Unlauterer Wettbewerb und Lebensmittelrecht tätig. Darüber hinaus setzt sie einen weiteren Beratungsschwerpunkt im Bereich Life Sciences mit Fokus auf medizinische Forschung und Entwicklung sowie Medizinprodukte und Arzneimittel.
Neben ihrer anwaltlichen Tätigkeit ist sie auch als Lektorin an der Universität Wien und der FH Wien der WKW tätig sowie Autorin facheinschlägiger Publikationen und Vortragende bei internationalen Tagungen.

Dr. Eva Baumgartner, MBA (UoT), GEMBA HSG

ist selbstständige Rechtsanwältin in Wien. Sie ist spezialisiert auf Gesellschaftsrecht, M&A, Zivilprozessführung und Wirtschaftsmediation. Sie ist Mitglied der Fakultätskonferenz und Lehrbeauftragte der juristischen Fakultät der Sigmund Freud Universität Wien. Ihr besonderes Interesse gilt methodischen Fragen, der Rechtsdidaktik und neuen Formen der Ausübung des Anwaltsberufes. Sie hält regelmäßig Vorträge zum Thema Technologie und Innovation im Bereich Rechtswissenschaften und Legal Design Thinking.

Dr. Armin Bammer

ist zum einen selbständiger Rechtsanwalt in Wien und zum anderen Lehrbeauftragter der Universität Wien, als auch der Musikuniversität Wien. Mit Spezialisierung auf Menschenrechtsschutz, Urheberrecht und Tourismusrecht. Seit 2006 ist er Prüfungskommissär für die Rechtsanwaltsprüfung, zusätzlich ist er Vize-Präsident der österreichischen Juristenkommission, hierbei war er auch langjährig als Generalsekretär tätig.

 

Dr. Peter Barth

ist Leiter der Abteilung für Familien-, Personen und Erbrecht (Abt. I 1) im Bundesministerium für Justiz. In seinem Wirkungsbereich wurden zuletzt die Reform des Kindschaftsrechts (2013), des Fortpflanzungsmedizinrechts (2014), des Erbrechts (2015) und aktuell des Sachwalterrechts vorbereitet. Er ist leitender Staatsanwalt und Experte für Familien-, Personen und Erbrecht. Er war Richter und ist in der RichterInnenaus- und -fortbildung tätig. Außerdem ist er Gründer, Mitherausgeber und Schriftleiter der Interdisziplinären Zeitschrift für Familienrecht (iFamZ) und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der Internationalen Gesellschaft für Familienrecht des wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Gesellschaft für Familien- und Vermögensrecht.

Spyridon V. Bazinas

advises States with their trade law reform programs. He also represents the International Law Institute at UNICTRAl meetings. He has been the Secretary of the UNCITRAL Working Group VI (Security Interests) since 2003. He has also been involved in the Commission’s work on insolvency, bank guarantees, procurement and electronic commerce. He has also provided technical assistance to States and lectured all over the world on a variety of UNCITRAL work topics. For a number of years, he has been teaching a course on secured financing (including insolvency and private international law) at the Law School of the University of Vienna, Austria. Mr. Basinas has co-authored more than ten books and has published more than fifty articles on various international trade law topics and, in particular, on secured financing. 

Dr. Beatrice Blümel

Dr. Beatrice Blümel arbeitete als Universitätsassistentin prae doc am Institut für Zivilrecht sowie als Projektassistentin an der Forschungsstelle für Europäische Rechtsentwicklung und Privatrechtsreform der Universiät Wien. Weitere Stationen führten sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Evidenzbüros an den Obersten Gerichtshof sowie als Referentin in die Zivilrechtssektion des Bundesministerium für Justiz. Derzeit ist sie als Rechtsanwaltsanwärterin in Wien tätig.

DDr. Wolfgang Bogensberger

lleitet seit 1. September 2019 interimistisch die Vertretung der Europäischen Kommission in Wien, wo er seit Anfang 2016 das Team der „Politische Berichterstattung“ anführt und als Berater für Justiz und Inneres tätig ist. Zuvor wirkte er 13 Jahre lang in Brüssel als Rechtsberater im Juristischen Dienst der Europäischen Kommission, schwerpunktmäßig zuständig für das Europäische Strafrecht. Er war 3 Jahre lang wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sekretariat des Ausschusses für Grundfreiheiten und Innere Angelegenheiten des Europäischen Parlaments in Brüssel und Straßburg. Im österreichischen Justizministerium arbeitete er 8 Jahre in der Straflegislativsektion, zuletzt als Sektionschef; davor war er 2 Jahre Richter am Jugendgerichtshof Wien.

Hon.-Prof. LStA Dr. Sonja Bydlinski

ist seit 1999 Leiterin der Abteilung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht des Bundesministeriums für Justiz (bmj). Sie erhielt 2007 die Honorarprofessur für Unternehmensrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien und ist seit 2012 Master of Business Administration der jku Linz. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien arbeitete sie für ›die Presse‹ und war Referentin im Bundesministerium für Justiz in den Abteilungen für Wohnrecht, Internationales Privatrecht, Vertrags- und Schadenersatzrecht sowie Unternehmens- und Gesellschaftsrecht.

Dr. Herbert Drexler

absolvierte an der Universität Wien das Studium der Physik und der Philosophie. Seit nun mehr 30 Jahren ist er in der Privatwirtschaft sowohl im In- und Ausland tätig, hierbei hat er unter anderem Top-Führungspositionen, Vorstands- und Aufsichtsratsfunktionen und beratende Beschäftigung der Regierung inne. Zusätzlich erfolgte eine Ausbildung zum Mediator und systemischen Coach, seit 2010 ist Dr. Herbert Drexler selbständiger Unternehmensberater und Mediator. Zeitgleich ist er Präsident des Österreichischen Bundesverbandes für Mediation und Mitglied des Beirates für Mediation im Bundesministerium für Justiz.

Prof. Dr. Irene Etzersdorfer

Politikwissenschafterin an der Univ.Wien, Leiterin des MA Lehrganges ‚Diplomacy and Global Affairs‘ an der Donau Universität Krems. Forschungsschwerpunkte im Bereich der Politischen Theorie, Politischen Psychologie und der Internationalen Beziehungen: Leadershipforschung, politisches Denken, Staatstheorien, Menschenrechtsproblematiken, Kriegs-und Konfliktforschung, Ius Post Bellum, Internationale Organisationen. Zuletzt 2016 (gemeinsam mit Ralph Janik) im Fakultas Verlag erschienen: Staat, Krieg und Humanitäre Interventionen.

Dr. Ferdinand Felix

ist in der Hauptstelle der Österreichisch Gesundheitskasse tätig. Seit 1991bekleidete er verschiedene Funktionen im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und war außerdem Mitglied aller österreichischen Landesgesundheitsplattformen sowie der PRIKRAF Fondskommission. Dr. Ferdinand Felix ist fachkundiger Laienrichter am Bundes-Verwaltungsgericht und hält neben seiner publizistischen Tätigkeit Vorträge an der Akademie der österreichischen Sozialversicherung sowie diversen Universitäten und Fachhochschulen.

Dr. Lukas Feiler, SSCP, CIPP/E

ist Rechtsanwalt und Partner für IP-/IT-Recht bei Baker McKenzie in Wien. Er ist Fellow des Stanford-Vienna Transatlantic Technology Law Forum (TTLF) sowie Lehrbeauftragter für „European and International Privacy Law“ und für „Smart Contracts“ an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Santa Clara Law School und verfügt über Zertifizierungen als Systems Security Certified Practitioner (SSCP) sowie als Certified Information Privacy Professional/Europe (CIPP/E). Während des Studiums arbeitete er als Softwareentwickler und Systemadministrator in Wien, Leeds und New York, und absolvierte ein Traineeship bei der Europäischen Kommission in Brüssel.

Dr. MMag. Dietmar Fischl, WP/StB

absolvierte die Diplomstudien der bwl und der Rechtswissenschaften sowie das Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Graz. Mehrjährige Praxiserfahrung erlangte er in einer internationalen Wirtschaftstreuhandkanzlei mit Schwerpunkt Beratung und Prüfung von Industrie- und Handelsunternehmen. Im Jahr 2009 folgte der Abschluss der Steuerberater-Fachprüfung, seit 2010 ist er Mitarbeiter des Stadtrechnungshofes Wien mit Schwerpunkt Gebarungsprüfungen von Beteiligungen der Stadt Wien und den Fachbereichen Steuerrecht und Rechnungslegung. 2015 wurde Dr. Dietmar Fischl als Wirtschaftsprüfer beeidigt.

DDr. Stefan-Leo Frank

ist stv. Präsidialdirektor am Verfassungsgerichtshof. Von 1997 – 1999 war er Assistent am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien, ab 1999 – 2006 beschäftigt als verfassungsrechtlicher Mitarbeiter am Verfassungsgerichtshof. Im Jahr 2006 – 2011 arbeitete DDr. Frank als Referent für Rechtsangelegenheiten in der Präsidentschaftskanzlei. Des Weiteren ist er seit 2003 Vortragender und Prüfer in der Grundausbildung für rechtskundige Bundesbedienstete. Zahlreiche Veröffentlichungen auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts. Er hat Rechtswissenschaften an der Universität Wien und Handelswissenschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert.

Dr. Stephan Frotz

ist Gesellschafter und Partner der Frotz Rechtsanwälte GmbH. Seine Fachgebiete sind Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions, Kartellrecht und Bankrecht. Er ist Vortragender zu Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, in diesem Bereich er auch publiziert.

DDr. Gerald Fürst

studierte Rechts- und Kommunikations-Wissenschaften an der Universität Wien sowie Theaterregie am Max-Reinhardt-Seminar, der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Er war danach als Regieassistent am Stadttheater Bochum bei Claus Peymann beschäftigt und trat später in die seit 1919 als Familien-Unternehmen geführte Anwaltskanzlei, spezialisiert auf Immobilien und Vermögensverwaltung und –nachfolge ein. Es folgte die Gründung der Fürst & Domberger Rechtsanwälte-Kommanditpartnerschaft sowie die Einbringung der Personen- in die Kapitalgesellschaft der DDr. Fürst Rechtsanwalts-GmbH. Er ist Präsident des Niederösterreichischen Haus- und Wohnungseigentümerverbandes sowie Vortragender für die Universitäten Liechtenstein und Salzburg, die österreichische Wirtschafts- und Arbeiterkammer, die Anwaltsakademie und die Akademie für Recht und Steuern.

Dr. Paul Fussenegger

ist Rechtsanwalt und eingetragener Mediator in Wien, Träger des österreichischen Insolvenzrechtspreises, Vortragender bei der Akademie für Recht und Steuern (ars) sowie Autor mehrerer Fachbücher zum Insolvenzrecht. Dr. Fussenegger ist als Insolvenzverwalter und Schuldnervertreter tätig. Daneben vertritt er namhafte Mandanten vorwiegend in wirtschafts- und immobilienrechtlichen Angelegenheiten.

Dr. Veronika Fussenegger-Vanas, LL.M. (Sacramento)

ist selbständige Rechtsanwältin in Wien. Sie ist spezialisiert auf Gesellschaftsrecht, M&A, Immobilien- und Erbrecht. Dr. Fussenegger-Vanas hat Rechtswissenschaften an den Universitäten Graz und Salzburg sowie Transnational Business Practice in Sacramento studiert. Sie war vor ihrer anwaltlichen Tätigkeit im Notariat sowie in der Privatwirtschaft im In- und Ausland tätig.

Dr. Edwin Gitschthaler

ist seit 2005 Hofrat des Obersten Gerichtshofs und dort als Mitglied des insbesondere für Gesellschaftsrechts- und Firmenbuchsachen zuständigen Senates 6 tätig. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt im Zivilverfahrens- und im Familienrecht. Er ist Herausgeber der EFSlg (Sammlung familien- und erbrechtlicher Entscheidungen) und von Kommentarwerken zum Außerstreitgesetz, zum Ehe- und Partnerschaftsrecht, zum Unterhaltsrecht sowie zum nachehelichen Aufteilungsrecht, sowie Chefredakteur der ef-z Zeitschrift für Familien- und Erbrecht. Darüber hinaus ist er in der Aus- und Fortbildung von Richtern, Notaren und Rechtsanwälten tätig.

Prof. Dr. Christoph Görisch

ist Inhaber einer Professur für Öffentliches Recht an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Münster und Privatdozent an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster mit der Lehrbefugnis für Öffentliches Recht, Europarecht, Rechtsvergleichung, Kirchen- und Staatskirchenrecht. Darüber hinaus ist er in beratender Funktion („of counsel“) für die Sozietät Streitbörger, Hamm/Münster, tätig. Er ist Mitglied der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, des Deutschen Hochschulverbands und der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft Münster.

StB MMag. Dr. Katharina Haselsteiner

Dr. Haselsteiner ist Steuerberaterin und Senior Manager bei TPA Steuerberatung GmbH; Die ehemalige Assistentin der Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen der WU Wien ist als Fachautorin und -vortragende tätig.

 

Dr. Mara-Sophie Häusler, LL.M.

ist Rechtsanwältin und Partnerin bei Leitner & Häusler Rechtsanwälte in Wien. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Schadenersatzrecht, Erbrecht und Medizinrecht. Dr. Häusler hat Rechtswissenschaften an der Universität Wien und Medical Law an der Queen Mary University of London studiert und war Forschungsassistentin am Institut für Zivilrecht der Universität Wien.

Dr. Petra Held

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften sammelte Dr. Petra Held ihre beruflichen Erfahrungen als Rechtsanwaltsanwärterin und in Folge als Mitglied der Rechtsabteilung des Bundesunternehmens via donau – Österreichische Wasserstraßen-GmbH. Im Jahr 2010 hat sie die Funktion des Compliance Officer bei viadonau übernommen und selbständig ein Compliance Management System implementiert. Sie ist Mitglied des Österreichischen Compliance Officer Verbundes sowie als Vortragende zum Thema Compliance tätig. Seit 2016 ist sie als Datenschutzbeauftragte bei viadonau bestellt.

 

Mag. Dr. Alexander Illedits

ist Rechtsanwalt und Partner der Winkler, Reich-Rohrwig, Illedits, Wieger Rechtsanwälte-Partnerschaft und Autor diverser Veröffentlichungen zum allgemeinen Zivilrecht mit Schwerpunkt Miet- und Wohnrecht. Er ist Lehrbeauftragter an der österreichischen Notariatsakademie mit umfangreicher Vortragstätigkeit.
.
.
.

Thomas John ACIArb

Thomas is a German (civil law) and Australian (common law) trained Barrister, specializing in international private law as well as commercial litigation and arbitration. He is founding partner of Grotius Chambers, an international law boutique law and consultancy firm in The Hague, Netherlands. Prior to that, he held positions in private practice, government and in the international civil service, including at the HCCH, the Australian Attorney-General’s Department, and the Australian Federal Parliament. Thomas is an member of the Chartered Institute of Arbitrators (London). He is a widely published author who regularly appears as a key speaker at international conferences.

Dr. Stephan Keiler, LL.M.

ist als General Legal Counsel in Wien tätig und als Visiting Professor nell`Università degli Studi di Sassari für Europäisches Privatrecht; zuvor Senior Research Fellow am Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law; Assistenzprofessor an der Universität Salzburg, Universitätsassistent an der WU Wien, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bayreuth und Guest Professor an der Universitat de Girona; Herausgeber und Autor unter anderem von Kommentaren zum Österreichischen und Europäischen Verbraucherrecht und zur Fluggastrechte-Verordnung sowie von leg cit4 – Leitfaden für juristisches Zitieren.

PD Dr. Marcus Klamert MA.

PD Dr. Marcus Klamert MA. ist Rechtsberater im Bundeskanzleramt, besitzt die Venia für Europarecht und Völkerrecht (WU Wien), und hat die Rechtsanwaltsprüfung in Wien abgelegt. Er war APART-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Gastforscher am Institut für Europäisches Recht und Rechtsvergleichung der Universität Oxford sowie dem Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Er hat Österreich wiederholt vor dem Europäischen Gerichtshof vertreten, war Rechtsanwaltsanwärter bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Wien, und für die Europäische Kommission in Brüssel tätig. Mitglied des Herausgeberbeirats der EuWZ und Referee für ua OUP, Hart und die EL Rev.

 

Dr. Susanna Kleindienst-Passweg

absolvierte das Studium der Betriebswirtschaft, der Rechtswissenschaften und eine Mediationsausbildung. Sie ist außerdem in Gestalttherapie, Rhetorik, Didaktik und Hypnotherapeutischer Kommunikation geschult. Dr.in Kleindienst-Passweg ist als Richterin in Wien beschäftigt, ihr breites Tätigkeitsspektrum beinhaltet langjährige Managementerfahrung und Mediationspraxis im Bereich Wirtschafts-, Zivil- und Familienmediation. Gelegentlich ist sie Rapporteur des Europarates zur Mediation in Südosteuropa und Trainerin für die Anwaltsakademie (awak), incite (wko), aba ceeli American Bar Association, Universität Liechtenstein, Justiz (olg Wien).

Dr. Manfred Kohlheimer

Geb.1960, arbeitet als selbständiger Organisationsberater; Wirtschaftstrainer und Coach. Als Mediator ist er eingetragen in der Mediatorenliste im Bundesministerium für Justiz. Tätigkeitsschwerpunkte: Team- und Organisationsentwicklung sowie Wirtschaftsmediation, besonders bei hocheskalierten inner- und überbetrieblichen Konflikten. Begründer und Leiter der Weiterbildung Organisationsentwicklung im ÖAGG (Österr. Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik); Geschäftsführer der Wiener Akademie für Organisationsentwicklung. Seit 2015 Mitglied des Fachgruppenausschusses UBIT (Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie) in der Wirtschaftskammer Wien, seit 2020 ebenso im bundesweiten Fachverband der WKO.

 Koloseus_JUS

Dr. Konrad Koloseus LL. M. (FSU Jena)

ist seit 2004 selbstständiger Rechtsanwalt in Wien mit Schwerpunkten Internationales Industrieanlagenrecht, Technologierecht sowie Kunstrecht und seit 2007 Prüfungskommissär für die Rechtsanwaltsprüfung am Oberlandesgericht Wien. Konrad Koloseus ist weiters seit 2013 Mitglied des Strafsenates der Österreichischen Fußball-Bundesliga (Senat 1) und seit 2019 Professor (FH) an der Lauder Business School. 

Mag. Dr. Monika Korber, BA pth.

ist als Psychotherapeutin – Systemische Familientherapie (in Wien u. NÖ) sowie als eingetragene Mediatorin, Lebens- und Sozialberaterin, Supervisorin u. Coach seit vielen Jahren in eigener Praxis tätig. Sie ist Lektorin an der Sigmund Freud PrivatUniversität seit 2010 im internationalen Programm und seit 2020 auch an der juristischen Fakultät der SFU, sowie der ARGE Bildungsmanagment und der Mediationsausbildungseinrichtung I.A.M.S. (Austria, Italia). Vorher: Trainerin d. BEST Personalberatung, Leiterin eines Kinderschutzzentrums, weiters langjährige Arbeit in der Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien, u.a. Krisenintervention, Beratung u. Koordination sowie Zusammenarbeit mit Polizei, Gericht, medizinischen und pädogogischen Einrichtungen, Organisation von Jour-Fixes d. Rechtsanwält_Innen, Mitarbeit in interministeriellen Arbeitskreisen. Organisation von Seminaren u. Symposien, u.a. im Bereich der Mediation. Internationale Arbeitserfahrung im psychosozialen Feld (u.a. Waisenhaus in Indien) sowie im Coaching u. Tourismus.

 

Mag. Georg Krakow, MBA

ist Partner bei der Anwaltskanzlei Baker McKenzie in Wien, Vorstandsmitglied von Transparency International Österreich, Vortragender an der International Anti Corruption Academy in Laxenburg und der Universität Wien. Er war davor als Kabinettschef an leitender Stelle im Bundesministerium für Justiz tätig und arbeitete zuvor als Oberstaatsanwalt und Staatsanwalt in Wirtschaftsstrafsachen in Wien. Davor war er zehn Jahre in der Privatwirtschaft tätig. Georg Krakow befasst sich im Schwerpunkt mit Wirtschafts- und Korruptionsstrafrecht, mit damit zusammenhängenden Zivil- und Schiedsverfahren, mit Compliance-Fragen und regulatorischen Themen. Ein Haupttätigkeitsgebiet sind auch interne Ermittlungen.

Prof. Dr. Katharina Kriegel-Schmidt

ist Studiengangsdekanin des Studiengangs Soziale Arbeit (B.A.) an der Europäischen Fernhochschule Hamburg. Sie hat Erziehungswissenschaften, Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Jena, Strasbourg und Clermont-Ferrand studiert und promovierte 2012 zum Thema Interkulturelle Mediation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Bis 2017 war sie als Vertretungsprofessorin am UNESCO-Lehrstuhl Heritage Studies/Interkulturalität an der BTU Cottbus-Senftenberg tätig. Neben ihrer Tätigkeit an der Euro-FH, leitet sie die deutsche Forschungsgruppe Mediation (ForMed). Sie ist Mitbegründerin der Schule Interkultureller Mediatoren (SIM) und im wissenschaftlichen Beirat der Fachzeitschrift Konfliktdynamik aktiv. Sie engagiert sich als Mediatorin und Wissenschaftlerin auf nationaler wie internationaler Ebene.

 

Dr. Elisabeth Kübler-Berghammer

ist Politikwissenschafterin (Dr. phil. Universität Wien; MSc European Studies, London School of Economics). Hauptberuflich ist Dr. Kübler-Berghammer Mitarbeiterin für Qualitätssicherung, Entwicklung und Weiterentwicklung von Studienprogrammen in der Akademischen Hochschulentwicklung der FH Campus Wien. Sie verfügt über langjährige Erfahrung als Lehrende in den Sozialwissenschaften (u.a. MA Human Rights und Institut für Staatswissenschaft, Universität Wien). Zudem hatte Dr. Kübler-Berghammer Leitungspositionen in der Hochschulverwaltung und Hochschullehre sowie bei der FIBAA (Hochschul-Akkreditierungsagentur für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften) in Bonn.

Dr. Siegrid Ley-Grassner, LL.M. (Columbia)

ist Rechtsanwältin bei Rechtsanwälte Grassner Lenz Thewanger & Partner in Linz und Wien und ist weiters als Rechtsanwältin in New York zugelassen.
Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt im wirtschaftsnahmen Zivilrecht und Immobilienrecht sowie in der Prozessführung/Streitbeilegung. Dr. Siegrid Ley-Grassner hat Rechtswissenschaften an der Universität Wien, Université Pantheon-Assas (Paris II),Universität Linz und Columbia Law School studiert und war Universitätsassistentin am Fachbereich Zivilrecht der Universität Salzburg.

 

Dr. Andreas Lindner

ist Senatspräsident des Oberlandesgericht Wien, Arbeits- und Sozialrecht. Er ist Vortragender in Ausbildungskursen für Richteramtsanwärter. Vortragender in Seminaren der Anwaltsakademie, Prüfungskommissar für Richteramtsprüfungen.
Dr. Lindner hat Rechtswissenschaften und Japanologie an der Universität Wien studiert.

 

Mag. Arthur Machac

ist selbständiger Rechtanwalt und leitet eine Kanzlei für Strafsachen in Wien mit den Schwerpunkten Delikte gegen körperliche Integrität, Sexualstrafrecht und Suchtmittelrecht. Er ist einer der führenden Experten für das österreichische Suchtmittelgesetz und Autor des Buches „Suchtmittelrecht für die Praxis“. Vor seinem Studium der Rechtwissenschaften war er in der Gastronomie tätig und legte die Studienberechtigungsprüfung ab. Nach Studienaufenthalten in Oslo und Vilnius arbeitete  er bei der Staatsanwaltschaft Wien und absolvierte eine Zusatzausbildung als Mediator.    

Prof. Dr. Manfred Matzka

Geboren 1950. Jusstudium in Wien. 1975 Universitätsassistent Publikationen und Lehraufträge in Staatslehre, Verfassungs- und Verwaltungsrecht. 1980 Verfassungsdienst des Bundeskanzleramtes. 1989 Kabinettschef im Innenministerium. 1993 Leitung der Sektion für Pass-, Fremden-, Asyl- und Grenzkontrollwesen. Publikationen zum Migrationswesen. 1999 Präsidialchef im Bundeskanzleramt. Präsident der Österr. Verwaltungswissenschaftlichen Gesellschaft. Bücher und Publikationen zu Verwaltungsfragen, Ausgliederung und zu historischen Themen. Seit Ende 2015 Ruhestand. Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bundestheater Holding, Vizepräsident von Austrian Standards, 2019 Berater der Bundeskanzlerin.

Dr. Georg S. Mayer

ist in seiner eigenen Kanzlei als Spezialist für Urheber-, Marken-, Wettbewerbs-, Muster-, Medien-, Werbe und Musikrecht beschäftigt. Am Forschungsinstitut für Europafragen der Wirtschaftsuniversität Wien und European Institute of Public Administration in Luxemburg war er als Assistent tätig. Als Universitätslektor sammelte er an verschiedenen Universitäten u. a. an der Technische Universität Prag, der Wirtschaftsuniversität Wien und der Werbeakademie Wien Lehrerfahrungen.

Mag. Paul Meinl

ist Richter am Handelsgericht Wien. Davor arbeitete er als Legist in der Zivilrechtssektion des Justizministeriums in den Abteilungen für Familien-, Personen und Erbrecht (I.1) sowie für Sachen-, Schuld-, und Wohnrecht (I.2). Er war unter anderem an der Reform des Kindschaftsrechts und des Fortpflanzungsmedizinrechts sowie der Umsetzung der Zahlungsverzugsrichtlinie beteiligt. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und vor seinem Eintritt in die Justiz war er acht Jahre geschäftsführender Gesellschafter eines IT-Unternehmens.

 

Hon.-Prof. Dr. Franz Mohr

ist – nach seiner Tätigkeit als Richter des Bezirksgerichts Innere Stadt Wien – im Justizministerium für Justiz tätig und leitet dort seit 1987 die Abteilung für Exekutions- und Insolvenzrecht. Er ist Vorsitzender der Insolvenzrechtsreformkommission und sonstiger Arbeitsgruppen zu Gesetzesreformen sowie Vortragender bei Veranstaltungen für Richter, Rechtspfleger und Gerichtsvollzieher. Weiter ist er seit 2008 stellvertretender Leiter der Zivilrechtssektion sowie seit 2013 Lektor und seit 2017 Honorarprofessor an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Dr. Christoph Müller

verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der politiknahen Verwaltung in Wien und Brüssel. Sein Aufgabenschwerpunkt im Umweltministerium, an der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU sowie als Abteilungsleiter im Bundeskanzleramt war die Konzeption, Koordination und Verhandlung der Querschnittspolitiken Umwelt, Klimaschutz, Energie, Verkehr und Nachhaltige Entwicklung im nationalen, europäischen und internationalen Kontext. Er verfügt über mehrjährige OECD-Erfahrung und nahm an den UN-Klimakonferenzen in Kopenhagen, Cancun und Paris teil. Lehrerfahrung sammelte er an den Fachhochschulen Zürich und Krems, der Verwaltungsakademie des Bundes, der Webster University Vienna sowie der Wirtschaftsuniversität Wien.

Dr. Thomas Neumann

ist seit 2017 Director der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft BDO Austria GmbH in Wien, davor war er stv. Generaldirektor der Sozialversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Tax Consulting für sozialversicherungs-, lohnsteuer- und arbeitsrechtliche Fragestellungen. Er ist Mitglied des Redaktionsteams der Zeitschrift für Arbeits- und Sozialrecht (ZAS), Herausgeber des GSVG-Kommentars für Steuerberater, Mitglied des Fachsenats für Arbeits- und Sozialrecht der KSW, war Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien und Universität Wien. Er hält laufend zahlreiche Vorträge im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Lohnsteuerrecht, fungierte als Vorsitzender der Kontrollversammlung der Pensionsversicherungsanstalt, fachkundiger Laienrichter beim OGH und hat als Sozialrechtsexperte an zahlreichen sozialpolitischen Reformen seit 2000 mitgewirkt (ua. auch an Regierungsverhandlungen als Experte).

Dr. Oliver Peschel

ist selbstständiger Rechtsanwalt in Wien. Er ist Lehrbeauftragter an der FH Campus Wien sowie an der juristischen Fakultät der Sigmund Freud Universität. Sein Studium absolvierte er am Juridicum in Wien, wo er auch als Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht tätig war und sein Doktorat im Europäischen Zivilverfahrensrecht abschloss. Neben zahlreichen Publikationen hält er regelmäßig Vorträge in seinen Fachbereichen. Seine Schwerpunkte liegen im Zivilrecht, im Prozessrecht sowie im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes.

Dr. Ulrich Pesendorfer

ist Richter des Landesgerichts für Zivilrechtssachen Wien und derzeit dem Bundesministerium für Justiz dienstzugeteilt. Als Legist in der Abteilung für Familien-, Personen- und Erbrecht hat er die Erbrechtsreform 2015 mitbetreut. Als Richter des Bezirksgerichts Liesing hat er außerdem in Verlassenschaftsangelegenheiten judiziert. Dr. Pesendorfer trägt laufend zum Erbrecht vor und ist Autor einschlägiger Publikationen.

Hon.-Prof. Dr. Herbert Pimmer

war von 2006 bis 2014 Senatspräsident am Obersten Gerichtshof. Seit 2015 ist er als Of Counsel bei Dorda Brugger Jordis Rechtsanwälte beschäftigt. Er hält seit 1993 Lehrveranstaltungen an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und lehrt seit 1991 an der Wirtschaftsuniversität Wien. Darüber hinaus ist er durch seine langjährige Lehrtätigkeit im Rahmen der Rechtsanwaltsausbildung im Zivilverfahrensrecht bekannt. Im Jahr 2008 verlieh ihm die Universität Wien die Lehrbefugnis als Honorarprofessor für das Fach Zivilverfahrensrecht.

Dr. Gerhard Pürstl

ist 1962 geboren und hat im Jahr 1987 das Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen. Seit 1988 arbeitet er als rechtskundiger Beamter bei der Bundespolizeidirektion nunmehr Landespolizeidirektion Wien.  Seit 2008 ist er Polizeipräsident in Wien und seit 2012 Landespolizeipräsident in Wien. Weiters ist er als langjähriger Autor der Großen Gesetzausgabe zur StVO im Manz-Verlag sowie als Mitautor zum SPG, FSG und KFG tätig. Als Redaktionsmitglied der „Zeitschrift für Verkehrsrecht“ publizierte er mehrere Fachartikel zu interessanten verkehrs-, aber auch verfassungsrechtlichen Themen.

Prof. Dr. Andreas Rahmatian

ist Professor of Commercial Law an der Universität Glasgow. Aus Wien kommend, wo er Rechtswissenschaften und Musikwissenschaft studiert hat, qualifizierte er sich in London zum Solicitor (non-practising) und wurde dann Universitätslehrer. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Immaterialgüterrecht (Intellectual Property), in der Rechtsvergleichung im Bereich des Handels- und Zivilrechts, in den privatrechtlichen Voraussetzungen des Geldsystems und dem Bankrecht, und in interdisziplinären Bereichen, wie Musik und Urheberrecht, Politische Theorie (Eigentumstheorie) und in der Ideengeschichte des Rechts.  

Univ.-Prof. Dr. Nicolas Raschauer

lehrt am Institut für Finanzdienstleistungen der Universität Liechtenstein und ist zudem als ›Of Counsel‹ der Sozietät Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Rechtsanwälte GmbH mit Schwerpunkt auf Öff entliches Wirtschaftsrecht, und Strafrecht tätig. Zuvor war Raschauer als Prof. für öff entliches Wirtschaftsrecht an der JKU Linz tätig.

Dr. Christian Ritschka

studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und absolvierte auch zwei Semester an der Jacksonville University in Florida im Bereich „Finance“. Er kam schon 2005 als Student zu DORDA, wo er nun seit 2017 als Partner im Bereich Corporate/M&A tätig ist. Christian Ritschka ist Experte für nationale und grenzüberschreitende Transaktionen mit einem Fokus auf Distressed M&A und Joint Ventures. Seinen internationalen Schwerpunkt vertiefte er zusätzlich während eines Secondments bei der Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis in New York. Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit ist Christian Ritschka bei DORDA auch für das erfolgreiche Studentenprogramm verantwortlich.

 

Dr. MMag. Daniel Ritter

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien; Ausbildung als Mediator und Moderator. Arbeitete als Wohnrechtsexperte, in der Gemeinwesenarbeit (Stadtteilmanagement, Kulturprojekte) bei diversen Projekten in Wien. Diverse Unterrichtstätigkeiten, FH Campus Wien (Wissenschaftliches Arbeiten), Sigmund Freud Privatuniversität (Literaturseminar, Integrative Gestalttherapie).

Robert Rothmann, Bakk. MA

ist Rechts- und Kriminalsoziologe mit Spezialisierung auf Datenschutzrecht und Technikfolgenabschätzung. Er hat einen Abschluss in Soziologie, ist PhD Fellow am Juridicum der Universität Wien und Träger des hochdotierten uni:docs Stipendiums für exzellente Doktoranden. In seiner bisherigen Laufbahn war er für Einrichtungen wie die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und das Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien tätig. Er ist Autor zahlreicher interdisziplinärer Studien sowie Senior Researcher und Consultant der Research Institute AG & Co KG (Digital Human Rights Center).

Dr. Francisco Rumpf, LL.M.

ist seit 1997 selbstständiger Rechtsanwalt in Wien mit Schwerpunkt auf Immobilienrecht und seit 2006 Prüfungskommissär für die Rechtsanwaltsprüfung am OLG Wien. Dr. Rumpf ist darüber hinaus Vortragender an der Anwaltsakademie und e.a. Diözesanrichter am Wr. Erzbischöflichen Metropolitan- und Diözesangericht.

 

Priv.-Doz. Dr. Judith Schacherreiter

ist Rechtsanwältin und Partnerin in der Kanzlei KNOETZL HAUGENEDER NETAL Rechtsanwälte GmbH. Davor war sie viele Jahre Universitätsassistentin an der Universität Wien, wo sie sich in den Fächern Bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht habilitierte. Mehrere Jahre forschte sie an verschiedenen mexikanischen Universitäten. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Schadenersatzrecht, dem Internationalen Privat- und Verfahrensrecht sowie methodischen Fragen des Kollisionsrechts und der Rechtsvergleichung. Der Schwerpunkt ihrer anwaltlichen Tätigkeit liegt in komplexen internationalen Zivil- und Wirtschaftsstreitigkeiten.

 

Dr. Alexander Schall

ist derzeit General Counsel der BAWAG P.S.K. und leitet den Bereich Recht. Zuvor war er – meist in der Finanzbranche – in unterschiedlichen Leitungs- und Organfunktionen tätig. Seine Aufgabengebiete umfassten dabei Kapitalmarktthemen, Immobilien, Private Equity, Kommunikation und Investor Relations. Schall ist Lehrbeauftragter am Institut für Zivilrecht der Universität Wien.

RA/StB Mag. Dr. Christoph Schimmer, MSc (WU)

ist Rechtsanwalt bei DLA Piper in Wien und Steuerberater in Wien. Zuvor war er als Universitätsassistent am Institut für Finanzrecht der Universität Wien sowie als Mitarbeiter in einer internationalen Steuerberatungskanzlei tätig.
Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit umfassen Transaktionen, Mergers & Acquisitions, Umstrukturierungen und Steuerplanung. Er berät nationale und internationale Mandanten fachübergreifend in den Bereichen Unternehmensrecht, Gesellschaftsrecht, Konzernsteuerrecht und internationales Steuerrecht.
Dr. Christoph Schimmer ist Autor einer Vielzahl von Fachpublikationen und regelmäßig als Fachvortragender an diversen Bildungseinrichtungen tätig.

 

Dr. Johannes Schmid

ist seit 2007 Leiter des Fachbereichs „Smart Cities“ im Generalsekretariat des Österreichischen Städtebundes. In dieser Funktion ist er dafür verantwortlich, die Interessen und Standpunkte der 257 Mitgliedsstädte des Österreichsichen Städtebundes in rechtlichen Angelegenheiten sowie in allen Fragen der Daseinsvorsorge zu bearbeiten und zu vertreten. Wesentlich ist hierbei die Beobachtung der Diskussion auf europäischer Ebene (europäische Städtepolitik), deren Rückwirkungen auf die innerösterreichische Diskussion und der entsprechenden Positionierung des Österreichischen Städtebundes national sowie international.

Klaus Schmidt, M.A.

ist Mediator, Lehrbeauftragter an unterschiedlichen Hochschulen und Mediationsausbilder.
Klaus Schmidt hat mit der Unterstützung des Europäischen Sozialfonds eine innovative Mediationsausbildung auf der Grundlage des „Perspektiven-Modell Interkultureller Mediation©“ entwickelt. Er ist im Leitungsteam der deutschen Forschungsgruppe Mediation (ForMed) aktiv und engagiert sich in der Schule Interkultureller Mediatoren.

Priv.-Doz. Dr. Birgit Schneider

ist juristische Mitarbeiterin der Kanzlei Schulyok Unger & Partner Rechtsanwälte OG. Ihr wurde die Lehrbefugnis für Zivilverfahrensrecht erteilt. Sie ist Lehrbeauftragte an den Universität Wien und der Donauuniversität Krems. Sie hat zahlreiche Publikation zum Zivilprozess- und Insolvenzrecht verfasst.

Dr. Marianne Schulze, LL. M.

arbeitet als freischaffende Menschenrechtskonsulentin in Verbindung mit regelmäßiger Vortragstätigkeit. Des Weiteren ist sie als Beraterin der Weltgesundheitsorganisation und anderer Organisationen der Vereinten Nationen beschäftigt. Dr.in Marianne Schulze ist durch regelmäßige Publikationen und als Co-Herausgeberin von Human Rights & Disability Advocacy bekannt.

 

Simon Schumich, M. A.

studierte berufsbegleitend internationale Wirtschaftsbeziehungen (B. A.), Human Resource Management (M. A.) und absolvierte einen außeruniversitären sozialwissenschaftlichen Lehrgang (soQua). Er ist Betriebswirt und Betriebsräteberater der Arbeiterkammer Wien, schult Mitglieder im Aufsichtsrat, macht Bilanz- und Branchenanalysen und hat Projekt- und Auslandserfahrung in Tschechien, Estland, Belgien und Deutschland.

 

 

Dr. Andrea Simma

absolvierte das Diplom- sowie Doktorratsstudium der Rechtswissenschaften und ist seit 1997 als Rechtsanwältin, spezialisiert auf Insolvenz- und Familienrecht, in Wien tätig. Ihre praktische Erfahrung resultiert aus der Abwicklung von über 300 Insolvenzverfahren als regelmäßig bestellte Insolvenzverwalterin sowie Schuldnervertreterin und der laufenden Lösung familienrechtlicher Fälle, außergerichtlich oder im Prozessweg. Zu insolvenz- und familienrechtlichen Themen hält sie auch Vorträge für Richter sowie Rechtsanwälte und publiziert in einschlägigen Fachzeitschriften.
.

Mag. Alexandra Simotta, LL.M. (NYU)

Ist eingetragene Anwältin in New York, Head of Legal Austria & Slovenia bei SIX Payment Services Europe, Mediatorin in New York, Autorin, Vortragende und zertifizierte Datenschutzbeauftragte. Als Mitglied der IADC (International Association of Defense Council), ist sie Direktorin des International Corporate Counsel Colleges 2021 sowie Vice Chair of International des Corporate Counsel Committees und des IP Committees. Sie absolvierte ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Aristotele Universität Thessaloniki. Ihren Master of Law in International Business Regulation, Litigation & Arbitration erwarb sie an der New York University. Überdies legte sie die Anwaltsprüfungen in New York und Wien erfolgreich ab. Ihre Schwerpunkte sind: nationale und internationale Zivilverfahren (Fokus internationale Zuständigkeit), Schiedsverfahren, Wirtschaftsrecht (inkl M&A), Banking und Finance (Regulatory, Crypto-Currencies), IP & IT, Digitalisierung und neue Medien sowie Datenschutz. In diesen Bereichen ist sie auch als Autorin tätig und hält dazu international Vorträge (insb in den USA und in Asien).

Prof. Dr. Jakob Fortunat Stagl

Jakob Fortunat Stagl, geb. 1971 in Salzburg, Promotion 2001 in Freiburg i. Br., Habilitation 2007 in Bonn, seit 2016 Professor für Methodenlehre und Römisches Recht an der Universidad de Chile, Santiago. Die Forschungsschwerpunkte Stagls sind das Sachenrecht in seinen Verbindungen zum Schuldrecht sowie das Erbrecht. Darüber hinaus publiziert er zum römischen Privatrecht und zu Fragen der Methodenlehre. 2005 wurde seine Dissertation zur Testamentsauslegung mit dem Kurt-Wagner-Preis ausgezeichnet, seine Habilitationsschrift über die Privilegierung der Mitgift erhielt 2010 den Premio Francesco Salerno.

 

DDr. Elisabeth Steiner

war von 2001 bis November 2015 als Richterin und Vize-Präsidentin der Sektion I am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Davor war sie Rechtsanwältin und Gründerin der Anwaltssozietät Wittdöring & Steiner. Während dieser Zeit vertrat DDr.in Steiner Holocaust Opfer in Entschädigungsprozessen gegen die Republik Österreich, darunter über 80.000 Fällen von ehemaligen Sklaven- und Zwangsarbeitern aus der Ukraine. Des weiteren ist sie Gastprofessorin und unterrichtet sie an zahlreichen Universitäten, so z.B. an der University of Stanford (USA) oder an der Hong Kong State University.

 

Dr. Bernd Taucher, MSc.

ist Partner der Graf Patsch Taucher Rechtsanwälte GmbH und berät seine Mandanten bei internationalen M & A Transaktionen, bei Private Equity Transaktionen und bei Finanzierungen. Bernd Taucher ist Autor des Buches Doing Finance in Austria, Co-Autor des internationalen Standard-Werkes International Business Transactions und Lektor des mba Programms der Universität Innsbruck. Fünf Mal konnte Bernd Taucher bereits den vom International Law Offi ce (London) vergebenen Client Choice Award in den Kategorien Banking & Finance und General Corporate gewinnen. Bernd Taucher studierte Rechtswissenschaften und International Business.

Mag. Doris Täubel-Weinreich

ist seit 1998 Familienrichterin am Bezirksgericht Innere Stadt Wien und seit März 2007 Vorsitzende der Fachgruppe Familienrecht der öster. Richtervereinigung. In dieser Funktion hat sie an zahlreichen Arbeitsgruppen im BMJ zu familienrechtlichen Themen teilgenommen (ins. KindNamRÄG, Einrichtung und Standards der Familiengerichtshilfe, Curriculum für ProzessbegleiterInnen, Standards der Elternberatung gemäß § 107 Abs 3 AußStrG). Ein großes Anliegen ist ihr die Vernetzung mit anderen Berufsgruppen, die auch an familienrechtlichen Verfahren beteiligt sind (wie Kinderbeistände, Sachverständige etc.). Umfangreiche Vortragstätigkeit u.a. auch für Richteramtsanwärter.

 

Dr. Markus Thoma

absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften, danach erfolgte die Ausbildung sowie Ernennung zum Richter in Linz. Nach Verwendungen im Bundesministerium für Justiz wurde er Richter am Bezirksgericht für Handelssachen und am Handelsgericht Wien. Seit 2001 ist Dr. Thoma Richter am Verwaltungsgerichtshof. Seit Jahren ist in der Aus- und Fortbildung von Richtern und Beamten in der Justiz und an der Verwaltungsakademie des Bundes sowie von gerichtlichen Sachverständigen tätig. Daneben auch Mitarbeit bei mehreren Twinning-Projekten der EU in Ost- und Südost-Europa und bei Fortbildungsveranstaltungen der European University (Florenz) für Richter.

Dr. Hannes Tretter

ist ao. Univ.Prof. i.R. für Grund- und Menschenrechte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Co-Gründer und Co-Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte (BIM) von 1992 bis 2019, Director of the Straniak Academy for Democracy and Human Rights, sowie u.a. Leiter des Moduls „Demokratie-Rechtsstaat-Menschenrechte“ im Studium Generale der Universität Wien und Koordinator des Lehrgangs „Menschenrechte“ der Donau Universität Krems. Zudem war er stv. Vorsitzender des Verwaltungsrats der EU-Agentur für Grundrechte 2007-2012 und stv. Leiter des Forschungszentrums Menschenrechte der Universität Wien 2014-2018. Leitung zahlreicher wissenschaftlicher Projekte sowie von „EU-Twinning-Projekten“ für EU-Kandidatenstaaten; umfangreiche gutachterliche Tätigkeit für internationale Organisationen, Behörden und Anwaltskanzleien, Rechtsvertretung in Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte; Publikationen, Vorlesungen und Vorträge an in- und ausländischen Universitäten, Institutionen und Organisationen.

Univ.-Prof. Dr. Verica Trstenjak

She was a judge at the General Court of the European Union in Luxembourg (2004-2006) and from 2006 to 2012 an Advocate General of the European Court of Justice in Luxembourg. She is Professor at different LLM programmes (University of Vienna, Nova univerza -European Law Faculty in Slovenia) and teaches European law at the universities or summer schools (University of Maribor, University of Salzburg). She has published several books and more than 300 articles (alsowith SSCI) and has been a lecturer at different universities (e.g. Zurich, Hamburg, Amsterdam, Luxemburg, Sydney, Montreal, Los Angeles, San Francisco, New York) and at different international and European conferences (f.e. General reporter at International Conference of Comparative Law 2014, keynote speaker at International Conference of Consumer Law 2015). She is member of editorial board of several important legal journals, e.g. European Law Reviev.

Dr. Peter Unger

ist seit 1.1.2014 Richter am Bundesfinanzgericht. Bereits gegen Ende seines Diplomstudiums der Rechtswissenschaften und sodann während des Doktoratsstudiums war er als Assistent am Institut für Finanzrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien tätig. Zusätzlich arbeitete er während des Studiums und im Anschluss daran als Berufsanwärter in einer Steuerberatungskanzlei. Von 2007 bis 2011 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Verwaltungsgerichtshof, tätig für zwei Steuersenate. Seit 2011 bis zur Einführung der Verwaltungsgerichtsbarkeit war er Mitglied des Unabhängigen Finanzsenates. Seit 2007 diverse Lehraufträge an Universitäten (zB Universität Salzburg, Universität Klagenfurt, Universität Wien) und sonstigen Bildungseinrichtungen (zB Akademie der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer); Autor laufender Publikationen, insbesondere zum Abgabenverfahrensrecht.

Mag. Daniela Urban, LL.M.

ist seit 01.01.2014 Richterin am Bundesverwaltungsrecht (Schwerpunkte Asylrecht, Dienstrecht und Wehrrecht). Nach ihrem Studium in Wien absolvierte sie einen Master in Vergleichenden Staats- und Rechtswissenschaften an der Andrássy Universität in Budapest. Bereits gegen Ende ihres Gerichtsjahres begann sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht (Zentrum für Glücksspielforschung) an der Universität Wien zu arbeiten. Von 2009 bis 2014 war sie verfassungsrechtliche Mitarbeiterin am Verfassungsgerichtshof.

 

Dr. Franz Urlesberger

ist auf österreichisches und europäisches Kartellrecht spezialisiert. Er studierte an der London School of Economics und promovierte an der Universität Salzburg. Als anerkannter Spezialist in seinem Fachgebiet publiziert Dr. Urlesberger regelmäßig zu wettbewerbsrechtlichen Themen. Er wurde vom juristischen Verlagshaus ILO (UK) als ›Austrian  Competition Practitioner‹ des Jahres 2011 ausgezeichnet und gewann 2016 den ilo Client Choice Award für herausragende Leistungen.

Dr. Heinrich Vana

ist seit 1985 als Rechtsanwalt in Wien als Partner der Kanzleigemeinschaft Breitenecker, Kolbitsch, Vana tätig. Als akademischer Europarechtsexperte und ausgebildeter Mediator (MAS Mediation und Konfliktmanagement in Wirtschaft, Verwaltung) liegt der Schwerpunkt der Tätigkeit in der Betreuung von Gemeinden und Bürgerinitiativen in umweltrelevanten Verwaltungsverfahren. Im Auftrag von Infrastrukturbetreibern unterstützt er das Konfliktmanagement bei Projekten wie 3. Piste Flughafen Wien, Hochleistungsstrecken und Autobahnen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Engagement im Bereich der Grundrechte in enger Zusammenarbeit mit einer von ihm mitbegründeten europäischen Anwaltsinitiative (EILN). 

Univ. Prof. Dr. Bea Verschraegen

war von 1998-2018 als o. univ.-Prof. für die Fächer Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht an der Univ. Wien tätig, wo sie weiterhin Lehrveranstaltungen anbietet. Parallel lehrte sie von 2004-2014 an der Pan European University Bratislava, wo sie etwa als Vizerektorin für Int. Angelegenheiten einige Kooperationsverträge initiierte. Von 1994-1998 lehrte sie an der Univ. in Bielefeld und von 1992-1994 an der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder) nachdem sie als Leiterin der Abteilung „Europäische Integration“ der österr. Parlamentsdirektion die Vorbereitung des EWR- /EU-Beitritts unterstützt hatte. Sie absolvierte die Postgraduate Masterstudien LL.M. (King’s College London) und M.E.M. (Maître Européen en Médiation, Sion/Barcelona). Sie ist ua Présidente honoraire de la Commission Internationale de l’État Civil (CIEC, Frankreich), Adjunct Professor an der Univ. Macao, Lehrende an verschiedenen in- und ausländischen Universitäten, eingetragene Mediatorin, Schiedsrichterin (ua des International Arbitration Court Hangzhou, China), Coach und Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision sowie Autorin und Herausgeberin zahlreicher Publikationen.

 

Dr. Manfred Vogel

ist Richter seit 1984 (Bezirksgericht Innere Stadt Wien, Bezirksgericht für Handelssachen Wien, Handelsgericht Wien). Des Weiteren ist er seit 1994 Richter des Oberlandesgerichts Wien (handelsrechtlicher Senat) und des Kartellgerichts, sowie seit 1998 Hofrat des Obersten Gerichtshofs. Zusätzlich wurde Dr. Vogel im Jahr 2012 als Vorsitzender des Senats 16 ernannt, seit 2015 hat er auch die Position des Senatspräsidenten und Vorsitzenden des Senats 4 inne. Dr. Vogel ist Vortragender in der Ausbildung der Richteramtsanwärter, ebenso Seminarreferent und leistete Mitarbeit am Kommentar zum Urheberrecht.

 

ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Wolfgang Weigel

forscht und publiziert in den umfangreichen Forschungsgebiete Staatsaufgaben, Verwaltungsökonomik, Ökonomie des Rechts und Rechtsfolgeanalyse und Expertisen u. a. zur Ausgliederung öffentlicher Aufgaben, zur Regulierung der Freien Berufe und zur Standardkostenmethode der Entbürokratisierung. Außerdem ist Dr. Weigel häufiger Kommentator zu hochschulpolitischen und wirtschaftspolitischen Fragen in verschiedenen Medien.

 

az. Prof. Dr. Paul Weismann, LL.M.

hat Rechtswissenschaften in Wien, London und Salzburg studiert; seit März 2015 ist er am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg bzw. am Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) beschäftigt. Seine Lehr-, Publikations- und Vortragstätigkeit beschäftigt sich v.a. mit europarechtlichen, aber auch völker- und öffentlich-rechtlichen Themen.

 

Dr. Alexandra Wild-Simhofer

ist Mitarbeiterin in der Abteilung für Einkommen- und Körperschaftsteuer im Bundesministerium für Finanzen und Lektorin an mehreren Bildungseinrichtungen. Zuvor war sie Universitätsassistentin am Institut für Finanzrecht an der Universität Wien. Weiters ist sie als Fachautorin und -vortragende im Bereich des Konzern- und Umgründungssteuerrecht sowie der Kapitalvermögensbesteuerung tätig. 

Dr. Helga Willinger

ist seit 1995 juristische Mitarbeiterin der Wiener Pflege- und Patientinnen- und Patientenanwaltschaft, Stellvertreterin der Wiener Pflege- und PatientInnenanwältin, Leiterin der ELGA – Ombudsstelle Standort Wien. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind: Medizinrecht, insb. Patientenrechte, Arzthafungsrecht, außergerichtliche Abwicklung von Schadenersatzansprüchen bei Medizinschäden.